Wer sind die Leiharbeitnehmer Europas?

07. Nov 2018 Tempest team

Wer sind die Leiharbeitnehmer Europas?

Wer sind die Leiharbeitnehmer Europas und was bedeutet das für die Personalvermittlungsbranche?

Die Beschäftigung in Europa nimmt zu, das steht fest. Im Jahr 2016 erreichte die Beschäftigungsquote in der EU 71% und für das Jahr 2020 wird mit einem Anstieg auf 75% gerechnet. Seit 2010 sind mehr als die Hälfte aller neu geschaffenen Arbeitsplätze Zeitverträge. Im Laufe des letzten Jahrzehnts blieb der Prozentsatz der befristet beschäftigten Arbeitnehmer mit 13% nahezu konstant. Aber in den letzten Jahren, vor allem mit dem Aufstieg der “Gig Economy”, können wir einen stetigen Aufwärtstrend beobachten.

Die überwiegende Mehrheit der Zeitarbeitskräfte ist recht jung, 43,8% der 15- bis 24-Jährigen haben einen befristeten Vertrag. Dies ist auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen, die von der Bildung bis zur Gesellschaft reichen. Andererseits ist es aufgrund eines gewissen wirtschaftlichen Drucks sinnvoller, dem Arbeitgeber flexiblere, befristete Verträge anzubieten.

Das Herkunftsland ist ein weiterer wichtiger Punkt, der zu berücksichtigen ist. Wanderarbeitnehmer aus Ländern außerhalb der EU oder der EWG sind häufiger in der Zeitarbeit zu finden als EU-Bürger. Wie bei jüngeren Menschen finden Migranten oft Zeitarbeit als ein tragfähiges Sprungbrett zu mehr Dauerarbeit. Da die “Gig Economy” jedoch damit angefangen hat, traditionelle Vorstellungen von Karriere und unbefristeten Verträgen auslaufen zu lassen, könnte die Zeitarbeit für beide Gruppen zum neuen Normalzustand werden. Das Ergebnis sind zunehmend junge und vielfältige Leiharbeitnehmer in Europa.

In welchen Branchen trifft man Leiharbeitnehmer am häufigsten an?

In Großbritannien ist der größte Anteil der Zeitarbeitskräfte im Bauwesen und in der medizinischen Versorgung (u.A. Pflege) zu finden. In Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Irland (und im Vereinigten Königreich) nimmt der Anteil der Zeitarbeitskräfte in der IT- und Softwareprogrammierindustrie rapide zu. Vorhersagen zufolge werden Leiharbeitnehmer bis 2020 in vielen EU-Ländern einen beträchtlichen Anteil der Medizin- und Technologiebranche ausmachen.

Das bedeutet, dass die europäischen Leiharbeitnehmer nicht nur jung und vielfältig sind, sondern auch hoch qualifiziert und technisch versiert. Wenn wir heute an Zeitarbeitskräfte denken, sollten wir uns ebenso einen hippen, trendigen, iPhone-schwingenden Techniker vorstellen, der seinen Caffe Latte in einem Coffee-Shop trinkt.

Was bedeutet das für die Personalbranche?

Bei der Bewertung der verfügbaren Arbeitskräfte sollten die vorherrschenden demographischen Daten sorgfältig berücksichtigt werden. Dies kann eine Neukalibrierung der Mittel oder des Marketings oder sogar eine komplette Überarbeitung der Strategien einer Agentur bedeuten. Kurz gesagt, die Werbe-, Einstellungs- und Kommunikationsprozesse sollten besonders berücksichtigt werden, um sie optimal an diese Demografie anzupassen.
Werbung auf traditionellen Kanälen (z.B. Zeitungen und Jobbörsen) kann bald veraltet und wirkungslos werden. Agenturen sollten bereits einen Social-Media-basierten Marketing-Ansatz verfolgen, um diese demografische Situation am besten zu fesseln und zu nutzen. Nutzen Sie nicht nur LinkedIn, sondern auch Facebook, Instagram und Snapchat um den größten Bekanntheitsgrad bei der Zielgruppe zu erreichen.

Angesichts der Allgegenwart von Smartphones in unserem Alltagsleben, sind Implemetierungen mobiler Lösungen im Hinblick auf den Einstellungs- und Planungsprozess zu einem Muss geworden.

Dazu sollten mobile Stellenanzeigen, eine KI-basierte Bewerberauswahlsoftware, zentralisierte Bewerberprofil-Datenbanken und mobile Planungsanwendungen gehören. Diese Maßnahmen werden nicht nur die Abläufe rationalisieren und zu enormen Zeit- und Geldersparnissen führen, sondern haben auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie das Engagement auf Ebene der Millenniums-Demografie erhöhen. Mit solchen technologischen Lösungen können sich Agenturen besser bei jüngeren und technisch versierteren Zeitarbeitern beliebt machen.

Es versteht sich dabei von selbst, dass jede Agentur, die auf hohem technischen Niveau ist, einen größeren Erfolg bei der Vermittlung der besseren Talente haben wird als Agenturen, die immer noch veraltete Methoden anwenden.

Das sind alles brisante und aktuelle Fragen, und an dieser Stelle ist es ein Wettlauf mit der Zeit. Beginnen Sie noch heute mit der Suche nach Möglichkeiten, Ihre Agentur bestmöglichst aufzurüsten. Der ideale Ausgangspunkt hierfür ist die Personalsoftware.

Möchten Sie eine Demo anfordern?

Tempest ist eine Personalsoftware, die auf die Bedürfnisse moderner Agenturen und Betriebe zugeschnitten ist.

DEMO ANFORDERN